Im September 2016 erreichen die Vermarkter der PZ-Verlage mit 102 Angeboten eine Bruttoreichweite von 327 Millionen Unique Usern in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre. Das ist rund eine Million weniger als im Vormonat. Die Grafik unten zeigt die Top Twenty.

Das Spitzentrio bilden unverändert Bild, Focus online und Spiegel online. Insgesamt gibt es in dem Ranking nur wenige leichte Positionsveränderungen gegenüber August. So schiebt sich Chefkoch.de vor wetter.com – vielleicht deshalb, weil die Menschen im August mehr auf Badewetter, im September hingegen mehr auf leckere Gerichten aus sind. Auch stern.de und süddeutsche.de tauschen die Plätze. Zwei Angebote, autobild.de und holidaycheck, können in die Top Twenty aufrücken. Sie verdrängen goFeminin und die Huffington Post aus der Spitzengruppe.

Die Grafik unten zeigt die Veränderungen gegenüber dem August. Wetter.com verliert 1,6 Millionen Nutzer, was vermutlich primär saisonale Gründe hat. Zwei Nachrichtenseiten, Spiegel online und Die Welt, büßen ebenfalls über eine Million Unique User ein. In diesen beiden Fällen dürfte es sich zum beträchtlichen Teil um die übliche Delle nach einem Relaunch handeln. Angesichts einer relativ ruhigen Nachrichtenlage im September verlieren allerdings auch andere Nachrichtenseiten mit Ausnahme von stern.de. Den höchsten Zugewinn verbucht TVSpielfilm.de – hier darf man saisonale Gründe vermuten.