Werbeumsatz: Stern liegt in der Halbjahresbilanz vor rtv, Spiegel und Focus

Die bei PZ Online gelisteten Zeitschriften, Wochenzeitungen und Supplements veröffentlichten im Juni 9.736 Anzeigen- und Beihefterseiten. Sie erzielten damit einen Bruttoumsatz von 223 Millionen Euro. Gegenüber dem Juni 2016 ging das Volumen um 3,3 Prozent und der Umsatz um 1,4 Prozent zurück. Das sind sehr moderate Einbußen, wenn man bedenkt. dass die Fußball-EM im Vorjahr die Anzeigenkonjunktur belebt hatte.

Wie im Vormonat werden die Top Twenty nach Umsatz (Grafik unten) von den drei aktuellen Wochenmagazinen angeführt. Allerdings liegt Focus im Juni knapp vor dem Stern – im Mai war es noch umgekehrt gewesen. Der Spiegel belegt wie zuvor den dritten Platz. Sport Bild ist nach Ablauf der Bundesligasaison aus der Spitzengruppe herausgefallen, während Glamour in die Top Twenty vorstoßen konnte.

Glamour ist denn auch unter den Top Twenty mit einem Umsatzwachstum von fast 49 Prozent der wachstumsstärkste Titel im Vorjahrsvergleich (Grafik unten). Mit InStyle (+32,7 Prozent) und  Cosmopolitan (+25,8 Prozent) verzeichnen weitere Frauentitel ein kräftiges Wachstum. Programmklassiker Hörzu legt um rund 40 Prozent zu und rtv West um 30 Prozent.

In der Halbjahresbilanz (Tabelle unten) liegt der Stern mit einem Bruttoanzeigenumsatz von gut 49 Millionen Euro an der Spitze. Er verteidigt seine Vorjahesposition trotz eines rund 7-prozentigen Umsatzrückgangs. Dank eines kräftigen Umsatzwachstums von 19 Prozent rückt die Westausgabe von rtv mit 46,7 Millionen Euro auf den zweiten Rangplatz vor. Im Vorjahr hatte das Supplement noch den sechsten Platz belegt. Spiegel und Focus liegen mit 42,6 bzw. 42,4 Millionen Euro nahe beieinander auf dem dritten und vierten Rangplatz. Bild am Sonntag, letztes Jahr an dritter Stelle, rutscht auf den fünften Platz. Neben rtv West verzeichnen auch Hörzu (+17,7 Prozent), rtv Ost (+16,9 Prozent) und  Bunte (+13,1 Prozent) zweistellige Wachstumsraten.

15. Juli 2017|Updates|Kommentare deaktiviert für Werbeumsatz: Stern liegt in der Halbjahresbilanz vor rtv, Spiegel und Focus